Freier Wald e.V.
Hauptstraße 21
Kallinchen
15806 Zossen

 

Bürgerbüro im
Haupthaus der
Gemeinde.
(Alte Schule)

Sprechzeiten:

Auf Anfrage
per Mail :

keinewind
kraftimwald@me.com

 


 

 

 

__________________

Hier geht es zur
Bundesinitiative der
Vernunftkraft ...

Hier geht es zur Vernuftkraft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


  Baumfest 2011   2012   2013  2014   2015

 

Am Samstag, den 31.08.2013
fand  unser 3. Baumfest ...

bei schönstem Wetter und vielen Gästen im Garten der Alten Schule
in Kallinchen statt.

Haus

Schönes Wetter beschehrte uns viele Gäste und viel Spaß

Einige Attraktionen besonderer Art, die mit den Bäumen im Wald und was
sonst noch im Wald auf uns lauert, haben wir unseren Gästen geboten.
Die Kinder fanden Beschäftigungen insbesondere bei der Anfertigung
von Nistkästen für die Vögel oder bei der Ratetafel der Naturwacht Heidesee.

Nistkasten

Die Kinder konnten Nistkästen bauen und eine Künstlerin freute sich über den regen Verkauf
ihrer schönen Seidentücher mit vielen Naturmotiven.

Eine Künstlerin präsentierte selbstgestaltete
Seidentücher und Naturbilder. Ganz besonders freuten wir uns über die Zeichnungen sowie die Collage zumThema Wald und Blätter
der Kinder aus der KITA Schöneiche.

Für das leibliche Wohl sorgten Mitglieder des Heimatverein Kallinchen und die BI Freier Wald e.V. und zogen damit auch Gäste an, die diesen Termin
aus dem SOKO-WaldVeranstaltungskalender entnahmen.

Kuchen

Heimatverein Kallinchen e.V. und BI Freier Wald e.V. - sorgten für das leibliche Wohl der Gäste

300 Jahre Nachhaltigkeit war das Thema einer Ausstellung vom Bundesforstbetrieb Havel-Oder-Spree, dass wir in den Fragen unseres Waldquizes mit aufnahmen. Die Kampfmittelbelastungen der Zossener Heide und Brandenburgs wurden vom ZD-Polizei, Kampfmittelbeseitigungsdienst demonstriert.

Quiz

Sehr beliebt unser Baumquiz und die Information über verbliebene Kampfmittel in der Zossener Heide

Im Jahre 2013 steht eine besonders schöne, aber bis auf den Blütenzeitraum unscheinbare und von anderen Baumarten unterdrückte, vom Menschen fast vergessene Wildobstbaumart im Mittelpunkt: der Wildapfel.

Enthuellung

Herr Trautmann enthüllt den Wildapfel...

Der Wildapfel wurde von Wendelin Trautmann Mitglied der BI Freier Wald 
gesponsert und unter der Schirmherrherrschaft unserer
Bürgermeisterin Michaela Schreiber, unterstützt vom Ortsbeirat und Heimatverein Kallinchen geplanzt. Diese Baumart bedarf dringend mehr menschliche Hilfe und Förderung. Macht mit - pflanzt selbst einen Wildapfel.

Pflanzung gute pflege

Alle sorgen gemeinsam für den richtigen Halt,
das erste Wasser erhällt das Bäumchen von der Schirrmherrin Michaela Schreiber...

Jeder, der schon einmal einen Baum gepflanzt hat, kennt das Gefühl,
etwas sehr sinnvolles geleistet zu haben. Bei keiner Aktion ist man der
Natur und dem Ursprung näher als beim Bäume pflanzen.

Pflanzung02

Die vielen Gäste freuen sich über den schönen Baum,
nach der Arbeit folgt das Angießen ... auf das, dass Bäumchen wachse und gedeihe.

Wir danken allen Beteiligten, Gästen und Vereinen die dazu beitrugen,
dass wir ein schönes Baumfest feiern konnten.

 

i.A. Vorstand der BI "Freier Wald"
Helga Ehresmann


____________________________

 


Der Baum
des Jahres ist der
Wild-Apfel...

eine zähe,
empfindliche
Schönheit

Quelle:
Internetportal
Baum des Jahres

WildApfel

Der Wild Apfel ist eine seltene und meist unauffällige Baumart.
Wie schon gesagt, der europäische (heimische) Wild-Apfel ist äußerst selten und man muss sich schon etwas Mühe geben, wenn man ihn erkennen will. Woran erkennt man ihn, wie kann man ihn von den vielen Kulturäpfeln, die z.T. auch "verwildert" in der Landschaft zu finden sind unterscheiden.

Weiter mit der Quelle
eine Beschreibung von Herrn Prof. Dr. Roloff 

2013 Wild Apfel
Lesen Sie weiter

Button Freier Wald